Bodenauffüllungen

2019 fielen in Rheinland-Pfalz knapp 304.000 t Boden, Steine und Baggergut an (aktuelle Landesabfallbilanz).

Der anfallende Bodenaushub wird in Anlehnung an den Leitgedanken des Kreislaufwirtschaftsgesetzes "Die Vermeidung der Abfälle hat Vorrang vor der Verwertung und Beseitigung" zunehmend zur Auffüllung landwirtschaftlich genutzter Flächen verwendet.

Informationen zu den rechtlichen Rahmendbedingungen und zur bodenschonenden Durchführung finden Sie unten (Download).

Hier finden Sie einen Artikel aus dem Landwirtschaftlichen Wochenblatt zu Bodenauffüllungen und deren praktischer Umsetzung.

Bodenauffüllungen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen sind in der Regel genehmigungspflichtig. Der behördliche Vollzug obliegt der Unteren Bauaufsichts- bzw. Naturschutzbehörde. In Rheinland-Pfalz sind dies die Kreisverwaltungen bzw. in kreisfreien Städten die Stadtverwaltungen.

Nach Rücksprache mit der jeweils zuständigen Kreisverwaltung können untenstehende Antragsunterlagen genutzt werden (Download).

Download:

Merkblatt_Bodenaufüllungen.pdfMerkblatt_Bodenaufüllungen.pdf Checkliste_Vollstaendigkeit_Antragsunterlagen.pdfCheckliste_Vollstaendigkeit_Antragsunterlagen.pdf Formblatt_Antragsformular.pdfFormblatt_Antragsformular.pdf


     drucken nach oben  zurück